Hausordnung*
für den Besuch von Veranstaltung in der LKH Arena

1. Geltungsbereich

  • Die LKH Arena wird von der Arena Lüneburger Land Betriebsgesellschaft GmbH & Co. KG betrieben, welche laut Vertrag von der Campus Management GmbH (nachfolgend auch „Dienstleister“) in allen Betreiber-Verantwortlichkeiten vertreten wird.

  • Diese Hausordnung – in ihrer jeweils aktuellen Fassung – gilt für die LKH Arena (nachfolgend auch nur „Arena“), einschließlich aller Wege, Zugänge und -fahrten, Außenanlagen sowie sonstigen Freiflächen.

  • Sie regelt die Rechte und Pflichten von Gästen während ihres Aufenthalts in der Arena bei Veranstaltungen.

  • Die Hausordnung für Gäste ist fester Bestandteil des Gästevertrages zwischen dem jeweiligen Veranstalter/Mieter und ihren Gästen in der Arena. Ist der Betreiber oder der Dienstleister nicht selbst Veranstalter, sondern vermietet die Arena an einen Veranstalter/Mieter, ist diese Hausordnung für Gäste auch fester Bestandteil des Nutzungsvertrages zwischen dem Betreiber und dem jeweiligen Veranstalter/Mieter.

  • Die Gäste der Arena bestätigen mit dem Betreten der Arena sowie der dazugehörigen Außenanlage (nachfolgend auch „Anlage“) die Kenntnisnahme und Anerkennung dieser Hausordnung als für sich verbindlich.

  • Die Hausordnung wird von allen Veranstaltern als verbindlich übernommen und an die Veranstaltungsgäste bekannt gegeben. Sie ist also für alle gültig, die sich in dem Geltungsbereich der Arena aufhalten.

  • Die Art der Veranstaltung, behördliche Anordnungen, zwischenzeitliche Änderungen in Gesetzen und Verordnungen sowie vertragliche Absprachen können auch nach Vertragsschluss mit den Gästen zu nötigen Änderungen oder Anpassungen in der Hausordnung führen. Die aktuelle Hausordnung wird spätestens am Veranstaltungstag durch den Veranstaltenden bekannt gegeben.

 

2. Zweck der Hausordnung

Die Hausordnung hat das Ziel:

  • Eine Gefährdung oder Beschädigung von Menschen oder Anlagen zu verhindern und die seelische sowie körperliche Unversehrtheit aller beteiligten Menschen zu schützen.

  • Einen störungsfreien Ablauf der Veranstaltung und der betrieblichen Abläufe zu ermöglichen.

  • Den Schutz der Umwelt, der Veranstaltungsflächen und der Nachbarschaft sicherzustellen.

 

3. Zutritt und Aufenthalt

  • Der Zutritt zur und der Aufenthalt in der Arena und den angrenzenden Anlagen vor, während und nach der Veranstaltungslaufzeit ist nur mit gültiger Eintrittskarte oder zum Erwerb einer Eintrittskarte zulässig. Auch kann mit einer für den Veranstaltungstag gültigen Akkreditierung Einlass gewährt werden. Jeder Gast muss während des Aufenthaltes in der Arena seine Eintrittskarte/Akkreditierung mit sich führen und diese auf Verlangen des Veranstalters, des Betreibers oder dessen Vertreter oder des Ordnungsdienstes vorzeigen und gegebenenfalls zur Überprüfung aushändigen. Die Akkreditierungen für besondere Bereiche der Arena sind jederzeit gut sichtbar zu tragen. Die Gültigkeit und Nutzbarkeit der Eintrittskarte ergibt sich aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Erwerb der Eintrittskarten der jeweiligen Veranstalter/Mieter.

  • Gäste haben den auf der Eintrittskarte für die jeweilige Veranstaltung angegebenen Platz einzunehmen und nur die dafür vorgesehenen Zugänge zu benutzen. Bei Verlassen der Arena verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit.

  • Aus Sicherheitsgründen und zur Abwehr von Gefahren sind die Gäste verpflichtet, nach Anweisungen der Polizei oder des Veranstaltungsordnungsdienstes (nachfolgend auch „Ordnungsdienst“) andere Plätze als auf ihrer Eintrittskarte vermerkt – auch in anderen Blöcken – einzunehmen, eine Rückerstattung von Eintrittsgeldern entfällt in einem solchen Fall.

  • Gäste, die ohne gültige Eintrittskarte oder Akkreditierung in der Arena oder auf der Anlage angetroffen werden, können ohne weitere Begründung unverzüglich des Hauses oder der Anlage verwiesen werden.

  • Menschen, die erkennbar unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung stehen, wird der Zutritt zur Arena und den angrenzenden Anlagen verwehrt oder werden von der Veranstaltung ausgeschlossen.

  • Beim Einlass der Gäste wird insbesondere darauf geachtet, dass keine gefährlichen Gegenstände sowie Getränke mitgeführt werden (siehe dazu Punkt 4 dieser Hausordnung). Das Ordnungspersonal ist autorisiert, Gegenstände der Gäste im Rahmen der Einlasskontrolle zur Gewährleistung der Ordnung und Sicherheit vor dem Einlass zur Veranstaltung in Verwahrung zu nehmen. Taschen, mitgeführte Behältnisse und Kleidung wie Mäntel, Jacken und Umhänge können daher diesbezüglich auf ihren Inhalt hin kontrolliert werden. Gäste, die mit der Kontrolle oder der Sicherstellung von Gegenständen, die zu einer Gefährdung der Veranstaltung oder von Gästen führen können, durch den Ordnungsdienst nicht einverstanden sind, werden nicht eingelassen oder von der Veranstaltung ausgeschlossen. Ein Anspruch der zurückgewiesenen Gäste auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht. Der Eigenart der Veranstaltung entsprechend kann die Mitnahme von Taschen und ähnlichen Behältnissen in die Veranstaltung gänzlich untersagt werden.

  • Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren wird der Zutritt zur Arena nur in Begleitung einer erziehungsbeauftragten oder personensorgeberechtigten Person (gemäß JuSchG) in Verbindung mit jeweils einer gültigen Eintrittskarte gestattet. Erziehungsbeauftragte und Personensorgeberechtigte haben ihre Aufsichtspflicht zu gewährleisten. Kinder unter 6 Jahren haben grundsätzlich nur in Begleitung einer volljährigen erziehungsbeauftragten oder personensorgeberechtigen Person Zutritt zu Veranstaltungen. Bei Nichtbeachtung dieser Vorgaben und Nachweise wird der Zutritt verwehrt.

  • Die Eintrittskarte verliert bei Verlassen der Arena ihre Gültigkeit, es sei denn dem Gast wurde für den Wiedereintritt in die Arena eine entsprechende „Re-Entry-Lösung“ ausgehändigt, welche in Verbindung mit der Original–Eintrittskarte zum Wiedereintritt berechtigt. Temporär geschaffene Außenbereiche (z.B. Raucherbereiche, Ausstellungsbereiche etc.) werden der Arena zugerechnet.

  • Gästen kann der Zutritt verweigert werden, wenn behördliche Auflagen, bestehende Stadionverbote oder Sicherheitsgründe dem Zutritt entgegen stehen.

 

4. Das Mitführen folgender Gegenständen ist verboten:

  • Waffen aller Art (WaffG) oder gefährliche Gegenstände sowie Sachen, die, wenn sie geworfen werden, bei Menschen zu Körperverletzungen führen können;

  • Drogen aller Art (BtMG);

  • Rucksäcke, Handtaschen und Taschen größer als DIN A4 (21,0 cm x 29,7 cm) sowie Kinderwagen, Kisten, Koffer, Kartons sowie sperrige Gegenstände wie Leitern, Hocker, Stühle usw.;

  • Technische Geräte wie Laserpointer, Laptops/Notebooks, iPads/Tablets, Stative und sog. “Selfie-Sticks”;

  • Gassprühflaschen, ätzende oder färbende Substanzen oder Druckbehälter für leicht entzündliche oder gesundheitsschädigende Gase, ausgenommen handelsübliches Taschenfeuerzeug;

  • Feuerwerkskörper, Raketen, bengalische Feuer, Rauchpulver, Leuchtkugeln und andere pyrotechnische Gegenstände sowie Wunderkerzen;

  • Brandförderndes oder brandlasterhöhendes Material (z.B. Konfetti, Tapeten, Transparente, Holzgegenstände);

  • Getränke aller Art sowie Flaschen aller Materialien und Becher, Kanister, Krüge, Dosen sowie Glas (aus zerbrechlichem, splitternden oder besonders hartem Material). Ausgenommen sind definierte Mengen (max. 0,5l) nach ärztlichen Attest sowie Baby- und Kleinkindnahrung für mitgeführte Babys und Kleinkinder;

  • Rassistische, sexistische, nationalistische, beleidigende, verletzende oder verunglimpfende Propagandamaterialien, Abzeichen, Kleidung, Tattoos o.ä.;

  • Fahnen oder Transparentstangen, die nicht aus Holz sind, die länger als 2 m sind oder deren Durchmesser größer als 2 cm ist. Großflächige Spruchbänder, größere Mengen von Papier, Tapetenrollen;

  • Jegliche Lärminstrumente;

  • Tiere, ausgenommen sind Assistenzhunde;

  • Videokameras oder sonstige Ton- oder Bildaufnahmegeräte (auch Objektive) zum Zweck der kommerziellen Nutzung (sofern keine entsprechende Zustimmung des Veranstalters vorliegt);

  • Schirme und Stöcke (ausgenommen Hilfsstöcke für Menschen mit einer Behinderung).

 

Die Art der Veranstaltung, behördliche Anordnungen, zwischenzeitliche Änderungen in Gesetzen und Verordnungen sowie vertragliche Absprachen können auch nach Vertragsschluss mit dem Gast zu nötigen Änderungen oder Anpassungen in den oben aufgeführten Punkte führen. Die aktuellen Bedingungen werden spätestens am Veranstaltungstag durch den Veranstalter/Mieter kommuniziert.

 

5. Hausrecht und Hausverbot

  • Der Betreiber steht in allen Räumen der Arena und auf der Anlage das alleinige Hausrecht zu, soweit es nicht kraft Gesetz dem Veranstalter der Arena übertragen wurde.

  • Das Hausrecht gegenüber dem Veranstalter und allen Dritten wird durch den Betreiber und/oder von dem Betreiber beauftragten Dienstkräften (z.B. dem Veranstaltungsordnungsdienst) geltend gemacht, deren Anordnungen unbedingt Folge zu leisten ist.

  • Gegenüber Gästen, die gegen die Festlegungen dieser Hausordnung verstoßen bzw. den Veranstaltungsablauf nachhaltig stören, kann ein Hausverbot erteilt werden. Hausverbote, die durch den Betreiber ausgesprochen werden, gelten für alle laufenden und künftigen Veranstaltungen, die in der Arena durchgeführt werden. Über die Aufhebung des Hausverbotes entscheidet der Betreiber auf Antrag nach billigem Ermessen.

  • Einen Anspruch auf Rückzahlung des bereits entrichteten Eintrittsgeldes oder auf sonstigen Schadens- und Aufwendungsersatz haben diese ehemaligen Gäste nicht.

 

6. Abgrenzung

  • Der Betreiber verurteilt Veranstaltungen mit rassistischen oder antidemokratischen Inhalten und spricht sich dafür aus, dass insbesondere weder die Freiheit und Würde des Menschen in Wort und Schrift verächtlich gemacht noch Symbole, die im Geist verfassungsfeindlicher oder verfassungswidriger Organisationen stehen oder diese repräsentieren, verwendet oder verbreitet werden dürfen.

  • Menschen, die nationalistische, rassistische oder antidemokratischen Inhalte verwenden oder verbreiten, können von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

  • Kleidung, Gesten, Tattoos, Embleme, Schriften, Plakate und andere Gegenstände, die zur diskriminierenden, rassistischen, gewaltverherrlichenden, radikalen, nationalsozialistischen Meinungskundgebung oder als Propagandamaterial dienen oder deren Zeigen in der Öffentlichkeit verboten ist, werden nicht geduldet.

 

7. Benutzung der Einrichtungen

  • Alle Einrichtungen der Versammlungsstätte sind für ihren bestimmten Zweck pfleglich und schonend zu benutzen.

  • Nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehene Bauten, Einrichtungen und Räume, insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern der Arena und dem dazugehörigen Gelände, die Veranstaltungsfläche selbst, Absperrungen, Bühnen, Beleuchtungsanlagen, Kamerapodeste, Bäume, Masten aller Art oder Dächer zu betreten, besteigen oder zu übersteigen ist verboten.

  • Ein Übergang in die Premium-Bereiche der Arena (VIP Logen, Event Logen, Business Club etc.) ist nur mit entsprechender Akkreditierung erlaubt.

  • Verkehrsflächen, Geh- und Fahrwege, Zu- und Abgänge zu den Gästeplätzen und Rettungswege dürfen nicht eingeengt oder beeinträchtigt werden. Fahrzeuge jeder Art dürfen nur auf den dafür vorgesehenen Flächen abgestellt werden. Aufstell- und Parkflächen für Produktions-, Einsatz und Rettungsfahrzeuge, sowie Flucht- und Rettungswege müssen jederzeit freigehalten werden.

 

8. Gegenseitige Rücksichtnahme, Fundsachen

  • Innerhalb der Versammlungsstätte und den angrenzenden Anlagen haben sich alle so zu verhalten, dass niemand und nichts anderes geschädigt, gefährdet oder – mehr als nach den Umständen unvermeidbar – behindert oder belästigt wird. Insbesondere sexuelle Übergriffe oder Angriffe aufgrund von Aussehen, ethnischer Herkunft, des Geschlechts, der Religion, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität, werden nicht toleriert.

  • In der Arena und auf dem dazugehörigen Gelände gefundene Gegenstände sind unverzüglich beim Ordnungsdienst oder an der Garderobe abzugeben.

  • Personen- oder Sachschäden sind sofort dem Veranstaltungsleiter oder dem Ordnungsdienst anzugeben.

  • Es ist nicht erlaubt außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder die Arena sowie das dazugehörige Gelände in anderer Weise, insbesondere durch das Wegwerfen, Liegenlassen oder Ablassen von Abfällen, Gegenständen oder Flüssigkeiten, zu verunreinigen.

  • Die Benutzung von Smartphones, Tablets und Smartwatch, insbesondere mit Blitzlicht und (Taschen-) Lampenfunktion in den Veranstaltungsräumen ist untersagt, wenn dies zu Störungen der Veranstaltungen, insbesondere der Künstler:innen, führen kann.

  • Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei einzelnen Veranstaltungen aufgrund erhöhter Lautstärke die Gefahr möglicher Gesundheitsschäden, insbesondere des Gehörs besteht. Zur Reduzierung möglicher Gesundheitsrisiken wird insbesondere bei Musikveranstaltungen im Rahmen der Selbstverantwortung empfohlen, entsprechenden Gehörschutz einzusetzen.

  • Der Einsatz von professionellen Laseranlagen, Stroboskopen und Bühnennebel sind jederzeit möglich und werden je nach gesetzlicher Vorgaben vor Ort bekannt gegeben.

  • Der Veranstalter/Mieter und die Campus Management GmbH übernehmen keine Haftung für Gesundheitsschäden, die infolge von Lautstärke oder Stroboskop Einsatz (Epileptischer Anfall) bei Veranstaltungen entstehen können.

 

9. Rauchverbot

  • Gemäß § 1 Niedersächsisches Nichtraucherschutzgesetz (Nds. NiRSG) besteht in allen Versammlungsräumen der Arena grundsätzlich Rauchverbot. Der Betreiber der Arena erstreckt das Rauchverbot auch auf elektronische Zigaretten („E-Zigaretten“) und ähnliche Dampferzeuger. Rauchen ist ausschließlich in den speziell gekennzeichneten, ausgewiesenen Raucherbereichen gestattet. Soweit Verstöße gegen das Rauchverbot bekannt werden, werden erforderliche und zumutbare Maßnahmen ergriffen, um weitere Missachtungen zu verhindern. Bei einem Verstoß gegen das Nichtraucherschutzgesetz handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.

 

10. Foto- und Filmaufnahmen, Einwilligung

Dem Gast ist es untersagt:

  • Ton, Bilder, Filme der Veranstaltungen im Ganzen oder in Ausschnitten (außer für ausschließlich private Zwecke) aufzunehmen, zu übermitteln oder in anderer Weise über das Internet oder andere Medien zu verbreiten oder Dritte dabei, ohne Zustimmung des Betreibers oder Veranstalter/Mieter, zu unterstützen oder sonst rechtswidrig zu verbreiten oder zugänglich zu machen;

  • Fotografien, Bilder, Ton- und Filmaufnahmen, die in der Arena aufgenommen werden, gewerblich oder in rechtswidriger Weise ohne Zustimmung des Betreibers oder Veranstalter/Mieter zu verbreiten.

  • Es wird darauf hingewiesen, dass vor, während und nach Veranstaltungen in der Arena Fotografien, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton vom Betreiber, Veranstalter oder durch diese Beauftragte sowie (Presse-) Fotografen in Zusammenhang mit der jeweiligen Veranstaltung erstellt und diese Aufnahmen zur Berichterstattung, Dokumentation oder Werbemaßnahmen veröffentlicht werden können. Soweit nicht bereits durch gesetzliche Regelungen gerechtfertigt, willigt jeder Gast durch den Zutritt in die Arena für alle gegenwärtigen und künftigen Medien unwiderruflich in die unentgeltliche Anfertigung, Nutzung und Verwertung solcher Aufnahmen ein, sofern nicht berechtigte Interessen des Gastes gegen eine derartige Verwendung sprechen. Die Regelungen des § 23 Abs. 2 des Kunsturhebergesetzes (KUG) sowie des Datenschutzes bleiben unberührt.

 

11. Kommerzielle Tätigkeiten

Es ist untersagt:

  • Auf dem Veranstaltungsgelände und den angrenzenden Anlagen Gegenstände jeglicher Art in der Absicht mitzuführen, sie zum Verkauf anzubieten oder in sonstiger Art für kommerzielle Zwecke zu verwenden. Gegenstände, die in dieser Absicht mitgeführt werden oder tatsächlich zum Verkauf angeboten werden, können vom Ordnungsdienst und anderen autorisierten Menschen entfernt oder bis zum Ende der Veranstaltung in Verwahrung genommen werden;

 

  • Ohne die erforderlichen öffentlich-rechtlichen Erlaubnisse und die privatrechtliche Gestattung der Campus Management GmbH Eintrittskarten anzubieten und zu verkaufen, Drucksachen zu verteilen oder Sammlungen durchzuführen;

 

  • Auf dem Veranstaltungsgelände unabgesprochene musikalische oder künstlerische Darbietungen sowie sonstige an eine Mehrzahl von Menschen gerichtete Aufführungen und Zurschaustellungen durchzuführen.

 

12. Alarm & Notfall

Bei Auslösung eines Alarms ist den Anweisungen der Veranstalter und deren Ordnungsdienst unbedingt Folge zu leisten. In Vorbereitung auf eine solche Situation sind folgende Punkte zu beachten:

  1. Es sind zu jeder Zeit sämtliche Zugänge und Treppen auf allen Etagen und in allen Blöcken als Flucht- und Rettungswege freizuhalten.

  2. Der nächstgelegene Notausgang der Arena, welcher über die Fluchtwege erreicht wird, ist mit grünen Schildern inkl. weißen Piktogramm (laufende Person und Tür) ausgeschildert.

  3. Durchsagen in der Arena und Anweisungen des Ordnungspersonals oder der Rettungskräfte weisen auf die nötigen Handlungen der Gäste hin. Diesen Anweisungen ist zum Schutze aller Beteiligten unverzüglich Folge zu leisten.

  4. Im Fall einer plötzlichen Räumung der Arena kann die Garderobe nicht mehr abgeholt werden. Sollte es die Wetterlage erforderlich machen, werden an den Ausgängen zum Schutz vor Kälte und/oder Nässe Rettungsdecken ausgegeben. 

  5. Bei jedem Alarm in der Arena ist es wichtig ruhig zu bleiben und besonnen sowie rücksichtsvoll zu handeln. Hilfsbedürftigen oder orientierungslosen Menschen ist zu helfen.

 

13. Premium Bereich

Für Gäste der Premium-Bereiche der Arena gelten ergänzende Regelungen, die in einer gesonderten Hausordnung für den Premium-Bereich geregelt sind. Im Übrigen gelten für die Gäste des Premium-Bereichs die Regelungen dieser Hausordnung.

 

Lüneburg, den 11. März 2022

Der Betreiber der LKH Arena

 

 

 

*Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit bzw. bestehender gesetzlicher Vorgaben, war es an verschiedenen Stellen im Text nicht möglich konsequent alle Geschlechterformen zu nennen - es sind aber gedanklich immer alle einbezogen.